Comunicazioni tecniche
Eventi
Fare News
Imprese Associate
Il Nostro Team
{{ fifthTitle }}

FARE INSIEME - Ep. 49 - Euroricambi Spa, ein führendes Unternehmen für Ersatzteile

«Wir produzieren in Italien hergestellte Ersatzteile, die perfekt mit den Originalteilen austauschbar sind»

02/05/2022

Vai al podcast.
 

Von Valsamoggia, im Großraum Bologna, auf die internationalen Märkte. So ist ein Unternehmen, das aus einer glücklichen Intuition heraus entstanden ist, heute in Werkstätten auf der ganzen Welt tätig. Das Identikit von Euroricambi, 400 Mitarbeiter und ein Umsatz von 140 Millionen Euro, der zu 97% im Ausland erwirtschaftet wird. Für FARE INSIEME interviewt Giampaolo Colletti Pierluigi Taddei, den Präsidenten von Euroricambi Spa

di Giampaolo Colletti
@gpcolletti

Photocredit: Giacomo Maestri e Francesca Aufiero

In der Emilia geboren und Globetrotter aus Berufung, ein Weltmarktführer in der Herstellung von Getrieben und Differentialen für Lkw, Busse und Erdbewegungsmaschinen. Die Geschichte von Euroricambi ist eine Geschichte bahnbrechender Unternehmen in der Emilia: Aus einer kleinen Werkstatt in der Provinz wurde ein erfolgreiches Unternehmen, das es geschafft hat, die Weltmärkte zu erreichen und 97% seiner Produkte zu exportieren. Alles begann vor vierzig Jahren mit Orazio Taddei, dem Gründer von Euroricambi, der damals ein junger Werkstattleiter war. Taddei hatte seine gesamten Ersparnisse investiert, um zusammen mit anderen Partnern eine Minderheitsbeteiligung an einem Unternehmen in San Lazzaro di Savena zu übernehmen, das aufgrund eines Konkurses geschlossen worden war. Es war eine mechanische Werkstatt, die über Maschinen zur Herstellung von Zahnrädern verfügte. Ein Detail jedoch, das den Unterschied ausmachte. Einige Jahre später kam die Idee auf, einen potenziellen Markt für Nicht-Original-Ersatzteile aufzubauen. Also beschloss er, Euroricambi zu gründen. Das Ziel: Ersatzteile herzustellen, die perfekt mit den Originalteilen austauschbar sind, die den Qualitätsstandards und Technologien für die Produktion entsprechen, aber zu einem niedrigeren Verkaufspreis und alles Made in Italy. «Wir nehmen immer noch Original-Lkw-Teile, entwerfen sie neu und produzieren sie. Wir sind spezialisiert auf Getriebe- und Differentialkomponenten. Auf diese Weise helfen wir den Kunden und dem Markt, weil wir ihnen die Möglichkeit geben, zwischen Originalteilen zu hohen Preisen und Teilen wie den unseren von gleicher Qualität zu niedrigeren Kosten zu wählen", sagt Pierluigi Taddei, Präsident von Euroricambi.  

Von Valsamoggia aus in die ganze Welt.
Das Unternehmen beschäftigt heute 400 Mitarbeiter bei einem Umsatz von 140 Millionen Euro. Wir befinden uns in Valsamoggia, dreißigtausend Einwohner im Großraum Bologna, westlich der Stadt und an der Straße nach Modena, die mit Dutzenden von erfolgreichen Unternehmen gepflastert ist. In diesem Fall haben wir es mit Euroricambi mit einem Unternehmen zu tun, das mit Ersatzteilen handelt, was weltweit verbreitet und von hoher Technologie geprägt ist. So erzählt es Taddei persönlich. Heute produziert das Unternehmen die breiteste Palette an Ersatzteilen für den Ersatzteilmarkt: Teile, die perfekt mit den Originalen der großen Hersteller austauschbar sind. Es steckt eine Menge Arbeit dahinter: Prozesse, Materialien und Technologien. Technologische Innovation ist die Grundlage unseres Erfolgs: Die Werkstätten von Euroricambi sind der neueste Stand der Technik für die Bearbeitung von Zahnrädern und werden mit den modernsten Produktionssystemen gebaut. Humankapital, das das technologische Kapital vorantreibt, das es ermöglicht, den Markt zu erobern: Mehr als 150 numerisch gesteuerte Werkzeugmaschinen und 50 Roboter sind 24 Stunden am Tag in Betrieb und führen anspruchsvolle mechanische Bearbeitungen durch. Wieder einmal sind es die Details, die den Unterschied ausmachen: Toleranzen von wenigen tausendstel Millimetern werden durch integrierte Messsysteme überprüft und sichergestellt. Das Unternehmen hat schon immer in neue Technologien investiert. «Das ist einer der Gründe, warum unsere Teile von Mechanikern auf der ganzen Welt für Reparaturen gewählt werden. Sie decken heute die meisten Modelle der wichtigsten Fahrzeug- und Getriebemarken ab», erläutert Taddei.  

Wertvolles Lager.
Um den Kunden einen exzellenten Service zu bieten, garantiert Euroricambi eine sofortige Verfügbarkeit im Lager: 97% der Artikel sind dort immer verfügbar und ein schneller Logistikservice ermöglicht eine schnelle und sichere Bearbeitung der Bestellungen, auch dank der sorgfältigen Verpackung, die jedes Produkt bestmöglich schützt. Eine Leistung, die vielleicht gigantisch erscheint, wenn man bedenkt, dass das Sortiment jedes Jahr um rund fünfhundert neue Artikel bereichert wird. «Unser Lager, das sich über fünfzehntausend Quadratmeter erstreckt und zehntausend Produktcodes umfasst, ist eine Herausforderung. Man muss den Markt verstehen und die richtige Logik finden, um den Bestand an Produkten zu erhalten, die man verkauft», meint Taddei. Im Unternehmen werden eine Reihe verschiedener Fertigungsverfahren verwaltet, darunter Drehen, Abwälzfräsen, Messerfräsen, „Scudding“-Verfahren, Fräsen, Zahnschleifen, Durchmesserschleifen, Einlaufen, Molybdänmetallisierung, Kohlenstofffaserbeschichtung, Elektronenstrahlschweißen, Kugelstrahlen, Wärmebehandlung, Montage und Verpackung. Konzepte, die einem Laien unverständlich erscheinen mögen, die aber die schwierige Balance zwischen professionellem Können und dem Einsatz von Hochleistungsmaschinen aufzeigen. Und genau in einer erfolgreichen Allianz finden sich Menschen und Maschinen wieder. Jeden Monat werden 1.830 Qualitätskontrollen durchgeführt. «Diese Zahl spiegelt die große Anzahl an Aufträgen in Bearbeitung wider, die sich derzeit auf 8.607 belaufen», erklärt Taddei. Eine unglaubliche Zahl. Die Zukunft könnte angesichts der dramatisch steigenden Energiekosten und des internationalen Kriegsgeschehens düster aussehen. Aber auch bei diesem Meisterstück sind Investitionen in die Forschung unerlässlich, um neue Produkte zu entwickeln. «Bei den Synchronisierungsteilen sind wir im Laufe der Jahre von Molybdän auf Kohlefaser umgestiegen, die sehr leistungsstark ist. Wir müssen die Industrialisierung vorantreiben und deshalb ist für uns der Reverse-Engineering-Prozess relevant, d.h. der Prozess der Identifizierung der Eigenschaften eines physischen Objekts durch eine vollständige Analyse: dimensional, physikalisch, chemisch und funktional. Erfahrung bedeutet technisches Wissen. Und die gerade zeichnet unsere Mitarbeiter aus».

https://podcast.confindustriaemilia.it/

Leggi le altre interviste

 

Altri Articoli di Fare news