willkommen im Herzen der Fertigungsindustrie Europas
Willkommen im Herzen der Fertigungsindustrie Europas

Poggipolini beschleunigt seinen Geschäftsplan mit Open Innovation und dem Eintritt eines strategischen Partners

12/06/2020

Der strategisch-industrielle Plan von Poggipolini, einem Unternehmen, das seit drei Generationen als Bezugspunkt für die Entwicklung und Herstellung spezieller heißgeprägter Verbindungselemente und hochpräziser mechanischer Komponenten tätig ist, befindet sich in vollem Schwung und Beschleunigung.

Der Sektor der heißgeprägten Schrauben ist die treibende Kraft dank der Erfahrung, die in vierzig Jahren zuerst im Sektor der Formel 1, Supercars, und dann in der Luftfahrt, hauptsächlich im Hubschrauber- und Weltraumsektor, gesammelt wurde. In den letzten sechs Jahren hat das Unternehmen ein neues Produktionsverfahren namens „High Speed Hot Forging“entwickelt und patentiert, mit dem Titan- und Inconel-Schrauben für den Sektor der Verkehrsflugzeuge sowie für Premium-Fahrzeuge mit hoher Geschwindigkeit und maximaler Effizienz hergestellt werden können. Es handelt sich dabei um einen Sektor, in dem die Gewichtsreduktion eine grundlegende Rolle spielt. Diese neue Art zur Herstellung von heißgeprägten Schrauben bietet Kunden die Möglichkeit, ohne Mindestbestellmenge zu bestellen. Dies garantiert eine sehr hohe Anpassung und sehr schnelle Zeiten und bietet gleichzeitig die Möglichkeit, bis zu 100 Schrauben pro Minute, vom Rohmaterial bis vor der Lieferung, herzustellen. Dank dieses Verfahrens führt Poggipolini das Konzept der Produktion nach Bausatzund nicht nur nach Volumen ein. Die Produktionskapazität einer automatisierten Linie beträgt 10 Millionen Schrauben pro Jahr (heute produziert das Unternehmen etwa 1 Million davon), das Ganze digitalisiert und ausgelegt, um gemeinsam mit dem Kunden weltweit erweitert zu werden.

Das neue 3.000 m² große Werkmit einem Potenzial von 20.000 m² wird an das historische Gebäude angebaut. Seit November 2019 ist es in Betrieb und liegt ebenfalls in San Lazzaro di Savena (Bologna). Es ist eine echte Smart Factory (Aerospace Centre of Excellence) und soll das emilianische Luftfahrtzentrum werden, das sich auf Forschungs- und Entwicklungsprojekte, auch zusammen mit Kunden, Startups und Universitäten, sowie auf die Industrialisierung vertikal integrierter komplexer Systeme konzentriert. Die Mission lautet, das Unternehmen aus Ultra-Nischen-Sektoren wie dem der Formel 1 und der Hubschrauber in anderen Sektoren wie Verkehrsflugzeuge und Premium-Autos zu bringen, sich als technologischer Partner zu positionieren und Mehrwertlösungen anzubieten. Die neuen patentierten Prozesstechnologien, die nicht nur den Sektor Schrauben und Bolzen, sondern auch den Sektor der sehr hochpräzisen Bearbeitungen umfassen, werden einen weiteren grundlegenden Schritt nach vorne ermöglichen. In den nächsten 5 Jahren wird ein organisches Wachstum erwartet, das einen Umsatz von 50 Millionen Euroerreichen soll, wobei ein Investitionsplan ebenfalls nach Covid-19 bestätigt wurde.

Daher die strategische Entscheidung, das Kapital des Unternehmens zu eröffnen, um die Cherry Bay Capital Gruppe mit einer langfristigen Perspektive und dem Bewusstsein für das technologische Potenzial des Unternehmens einzubeziehen. Die Entscheidung, in das Kapital von Cherry Bay Capital mit einer Minderheitsbeteiligung einzutreten, basierte nicht auf einem Bedarf, sondern es ging eher darum, den Geschäftsplan strategisch zu beschleunigen.

Seit 2010 hat Poggipolini eine echte Transformationsphase eingeleitet und Know-how und Technologie aus dem historischen Sektor, dem der Formel 1, auf andere Sektoren übertragen, vor allem auf die Luftfahrt, die heute 60% des Umsatzes ausmacht. Das Unternehmen hat in den vergangenen 7 Jahren 40% des Umsatzes 2019 und 15 Millionen Euro in Technologien, die Entwicklung neuer Verfahren, Zertifizierungen, Forschung und Personal investiert. Das erste Quartal 2020 endete trotz des Covid-19-Notfalls mit einem Umsatzwachstum von + 20% und 2019 verzeichnete das Unternehmen ein Rekordjahr mit einem Umsatz von mehr als 15 Millionen Euro, mit einem Anstieg um 30% gegenüber 2018.