willkommen im Herzen der Fertigungsindustrie Europas
Willkommen im Herzen der Fertigungsindustrie Europas

FAAC akquiriert von ASSA ABLOY einen Teil seines europäischen Geschäfts

30/06/2020

FAAC, ein italienischer multinationaler Bezugspunkt im Bereich Automatisierung und Eingangskontrolle, gibt die Unterzeichnung einer verbindlichen Vereinbarung bekannt, dank derer FAAC von ASSA ABLOY, einem schwedischen Weltkonzern unter den weltweit führenden Lieferanten von Smart-Schlössern und Öffnungslösungen,  einen Teil der Agta Record Gruppe und einige seiner direkten Tochtergesellschaften, die im spezifischen Bereich der automatischen Fußgängertüren (APD) und schnellen Schiebetüren (HSD) tätig sind, akquirieren wird. 
 
Insbesondere akquiriert FAAC von ASSA ABLOY seine direkten Tochtergesellschaften in Frankreich und Großbritannien, die unter der Marke RECORD in den Niederlanden, Österreich, Ungarn und Slowenien tätigen Unternehmen und übernimmt das Recht auf den exklusiven Verkauf von Agta Record-Produkten in Finnland, der Tschechischen Republik und Island. Das Geschäft dieser Transaktion wird einen Gesamtumsatz von 93 Millionen Euro einbringen und kann auf rund 600 Mitarbeiter zählen, was eine einzigartige Konzentration von branchenspezifischem Know-how herbeiführen wird, das Design, Produktion, Marketing, Installation und Kundenservice der vollständigsten Art von automatischen Türen (Schiebe-, Schwenk-, Dreh-, versiegelte, Sicherheits- und schnelle Türen) umfasst. Der für die Transaktion gezahlte Preis beträgt 100 Millionen Euro, ohne Berücksichtigung des Bargeldes und der Verschuldung der akquirierten Unternehmen.  
 
„Mit dieser Akquisition - kommentiert der CEO Andrea Marcellan - werde FAAC in jeder Hinsicht unter den größten europäischen Player im Segment der automatischen Türen akkreditiert, wodurch der Weg der technologischen Entwicklung und des Produkt-Know-hows stark beschleunigt wird. Während der Analysephase haben wir in den betroffenen Ländern auf kommerzieller, technologischer und fertigungstechnischer Ebene sehr bedeutende Synergien festgestellt, die langfristig erheblich zur Wertschöpfung beitragen werden.“   
 
Am Ende der Unterzeichnungsvorgängen erklärt der Präsident Andrea Moschetti: „Wir freuen uns, diese Transaktion, die am größten und komplexesten in der Geschichte von FAAC ist, erfolgreich abgeschlossen zu haben. Dies bestätigt die langfristige Strategie der Gruppe und ihrer Aktionäre, die sich stark für das Wachstum und die Verbesserung der Bedingungen für alle Stakeholder, startend von den Mitarbeitern und Kunden, einsetzen“.       
 
Die Transaktion wurde vollständig aus eigenen Mitteln finanziert, „als Beweis für die außerordentliche Fähigkeit des Unternehmens, auch in einem schwierigen Zusammenhang, wie der von heutzutage, Bargeld zu generieren, und für die Möglichkeit, seine Akquisitionstätigkeit durch den Einsatz von Leverage und Formen alternativer Finanzierung am Kapitalmarkt fortzusetzen und zu intensivieren." erklärt Finanzvorstand Ezechiele Galloni.     
 
Mit dieser Akquisition setzt FAAC den seit Jahren eingeschlagenen kräftigen Wachstumspfad sowohl für interne als auch für externe Linien fort (19 Akquisitionen in den letzten 10 Jahren) und erreicht heute einen konsolidierten Konzernumsatz von über 600 Millionen Euro und eine Belegschaft von rund 3.300 Mitarbeiter. FAAC wurde 1965 von Giuseppe Manini in Bologna gegründet und ist heute eine internationale Gruppe, die von einem bewährten und hochmotivierten Managementteam geleitet wird und auf 5 Kontinenten in 26 Ländern mit über 50 Unternehmen und 8 Hauptproduktionsstandorten tätig ist.
Die Transaktion unterliegt den üblichen Abschlussbedingungen und Genehmigungen der zuständigen Behörde, die voraussichtlich im dritten Quartal 2020 abgeschlossen sein werden. 

Ezechiele Galloni, Andrea Marcellan e Andrea Moschetti.